• Wirbelstromprüfungmehr

    Eigenschaften
    Leitfähige Werkstoffe, berührungslos, gut auto-
    matisierbar, Eindringtiefe von 1/10mm bis ca. 5mm


    Anwendungen
    Rissprüfung, Prüfung auf Korrosion, Schichtdicken- und Leitfähigkeitsmessungen

  • Dichtheitsprüfungmehr

    Eigenschaften
    Verfahrensabhängig, nachweisbare Leckageraten von 1x10-2bis 1x10-9mbar x l/s


    Anwendungen
    Rohrsysteme, Schweißnähte, Armaturen und Ventile, elektronische Bauteile

  • Magnetpulverprüfungmehr

    Eigenschaften
    Ferromagnetische Werkstoffe bis ca. 2mm Eindringtiefe


    Anwendungen
    Rissprüfung an Schweißnähten, Guss- und Schmiedestücken, mechanisch bearbeitete Bauteile

  • Eindringprüfungmehr

    Eigenschaften
    Nur zur Oberfläche offene Fehlstellen nachweisbar, alle Werkstoffe prüfbar


    Anwendungen
    Schweißnähte, Lagerschalen, Turbinenschaufeln, Gussteile aus Ne-Metall

  • Durchstrahlungsprüfungmehr

    Eigenschaften
    Röntgenstrahlung oder Isotope, alle Werkstoffe (dickenabhängig), trefoil Strahlenschutz


    Anwendungen
    Schweißnähte, Guss- und Schmiedestücke, Turbinenschaufeln, Wanddickenbestimmung an Rohrleitungssystemen, Kunststoffteile

  • Ultraschallprüfungmehr

    Eigenschaften
    Breites Anwendungsspektrum bezüglich Werkstoff und Bauteilgeometrie, gut automatisierbar


    Anwendungen
    Schweißnähte, Halbzeuge, Gussteile, Klebungen, Lötnähte, Schichtbindung, Schmiedestücke

  • Sichtprüfungmehr

    Eigenschaften
    Das "erste" ZfP-Verfahren, für alle Bauteile und Werkstoffe einsetzbar


    Anwendungen
    Vorprüfung für alle anderen Verfahren, Innenbesichtigungen mittels Endoskopie

  • Metallographiemehr

    Eigenschaften
    Verfahren zur Schliffherstellung bzw. Oberflächenpräparation


    Anwendungen
    Gefügebeurteilung, Schadensuntersuchung, Fehlerbeurteilung

  • Härteprüfungmehr

    Eigenschaften
    Breites Werkstoffspektrum, Makrohärteprüfung - Messung an der Bauteiloberfläche, Mikrohärteprüfung – Messung am metallographischen Schliff


    Anwendungen
    Bestimmung der Oberflächenhärte, Härteprofile, Randschicht- und Einhärtungstiefenbestimmung

  • Materialanalysemehr

    Eigenschaften
    Bestimmung der Legierungsbestandteile metallischer Werkstoffe durch Spektralanalyse


    Anwendungen
    Werkstoffidentifikation, Verwechselungsprüfung

Werkstoffuntersuchung

Metallographie:

Metallographische Untersuchungen werden am Makro- oder Mikroschliff durchgeführt. Die Schliffpreparation und gegebenenfalls eine nachfolgende Ätzung sind abhängig von der gestellten Aufgabe. Gefügebestandteile, Korngröße, Fehlstellen, Schweißnaht-Geometrie oder Schadensursachen sind zu ermittelnde Kenngrößen.

Wir führen metallographische Untersuchungen nach Kundenvorgabe und Anforderung entsprechend den relevanten Normen und Regelwerken durch.

Härteprüfung:

Härteprüfungen dienen zur Feststellung der geforderten Werkstoffeigenschaften, zur Überprüfung einer einwandfreien Wärmebehandlung (z.B. nach dem Schweißen) oder zur Kontrolle von Härtungsprozessen (z.B. Einhärtetiefe bei Randschichthärtungen).

Wir führen Härteprüfungen vor Ort mit den UCI-Verfahren oder dem Rückprallverfahren durch. Für Härteprüfungen am metallographischen Schliff steht ein Kleinlast-Härteprüfgerät zur Verfügung.

Materialanalyse (PMI):

Materialanaylsen werden durchgeführt um die chemische Zusammensetzung von Materialien zu ermitteln. Verwechselungsprüfung oder Überprüfung der vom Lieferanten garantierten Werte sind die Hauptaufgaben.

Wir führen Materialanalysen entweder mit einem Emissionsspektrometer (OES) oder einem Röntgenfluoreszensgerät (RFA) durch.

Mikrohärtemessung am Mikroschliff zur Bestimmung der Einhärtungstiefe

Makroschliff: Aufbau der V-Naht und der Kehlnähte an einem T-Stoß

Gefügebild eines Bauteils aus Grauguss mit Kugelgraphit